Multitasking existiert nicht!

0 comments

Posted on 12th Februar 2010 by admin in Beruf

, ,

Einige haben es bestimmt schon vermutet, aber leider ist der Mensch nicht Multitasking fähig…  das bedeutet, d. ein Mensch schon durch eine kurze Ablenkung aus dem Konzept ist und ein paar Minuten der Konzentration flöten gehen:

Sehr ausführlich kann man dies auf Handelsblatt.com nachlesen: Klick

3 sehr gute Tipps für das Bewerbungsgespräch

2 comments

Posted on 7th Februar 2010 by admin in Beruf

, ,

Heute habe ich auf einen meiner Lieblingsblogs (Karrierebibel) wieder sehr gute Tipps für ein Bewerbungsgespräch gefunden,
diesmal geht es um Gesten, jeder kennt bestimmt die Regel, das man nicht nicht kommunizieren kann, daher sollte man bei Gesprächen auch immer seine Gestik im beachten:

  1. Hände. Wer die Hände mit dem Handrücken nach oben auf den Tisch legt, wirkt nicht nur schüchtern – er signalisiert damit auch Verschlossenheit. Richtig: Handflächen nach oben und mit langsamen Gesten das Gesagte unterstützen.
  2. Finger. Niemals mit erhobenem Zeigefinger hantieren – wirkt aggressiv, belehrend, altklug. Der Zeigefinger ist der Drohfinger und in Gesprächen tabu. Ebenso: Mit den Fingern an Ringen spielen, drehen – verrät Nervosität, Unsicherheit, eine Lüge.
  3. Beine. Die Beine zu verschränken, deutet immer auf Reserviertheit hin. Ist das obere Bein dem Gesprächspartner abgewandt, bildet es eine regelrechte Blockade. Ebenso wenn die Fußspitzen vom Gegenüber wegzeigen. Richtig: Beine parallel und in Richtung Personaler.

Quelle: Karrierebibel

Bildungsurlaub

0 comments

Posted on 17th Januar 2010 by admin in Beruf

, ,

Letzte Woche hat mir eine Arbeitskollegin gesagt, sie nutzt den Bildungsurlaub um einen Türkischsprachkurs zu machen. Davon war eine Kollegin so begeistert, d. sie sich ihr wohl anschließen wird.

Also ehrlich gesagt ist die Idee zwar interessant, aber ich glaube, ich werde mal meine Englischkenntnisse auffrischen – denn die sind aufgrund mangelnder Nutzung etwas eingerostet.

Oder hat jemand bessere Ideen?
(Der Bildungsurlaub sollte dann bitte in der Nähe von Braunschweig stattfinden…)

Bürodeko – Was sie über Dich verrät

1 comment

Posted on 16th Dezember 2009 by admin in Beruf

, , ,

Eigentlich wussten wir es schon immer, so wie man sein Büro einrichtet, so wird man bewertet.

Nun hat sich die Seite Karrierebibel mit dem Thema auseinandergesetzt, und hier meine Top 3 um sein “Büroimage” zu polieren:

Top 3: “Süßigkeiten Eine Schale mit Süßigkeiten, etwa edle Schokoladentäfelchen, wirkt stets einladend. Sie repräsentiert aber auch einen extrovertierten, geselligen Charakter – ein Eigenbrödler würde nichts hinstellen, was andere verführt, sein Büro zu betreten.”

Top 2:  “Pflanzen Gepflegte, große Pflanzen versinnbildlichen Sorgfalt und Wachstum, sie stehen aber auch für einen loyalen Mitarbeiter, der vorhat, länger zu bleiben: Er schlägt sprichwörtlich Wurzeln. Einen zusätzlich aufgeweckten Geist verkörpern sie aber nur, wenn Sie die typischen Büro-Staubfänger meiden: Gummibaum, Monstera oder die Grünlilie – auch als Sekretärinnenblume verspottet. Sie versprühen einfach nur Ideenlosigkeit und den Muff von Behörden.”

Top 1: “Wandkunst Managerbüros sind heute voll mit abstrakten Bildern zeitgenössischer Künstler, um Offenheit, Dynamik und frisches Denken zu dokumentieren. Mittelständler hängen auch schon mal Ahnenporträts hinter den Schreibtisch. Das soll Verlässlichkeit und Tradition ausdrücken. Wandschmuck gibt jedem Auftritt den passenden Hintergrund. Je größer der Rahmen, desto elitärer die Wirkung. Wer den Stil seiner Zieletage anpasst, teilt mit, wo er sich in der Hierarchie sieht. Er kann aber auch eine eigene Form wählen, um Individualität und Kreativität zu betonen. Nur sollte das dezent geschehen. Ist das Gemälde teuerer als das vom Chef oder verstößt es gegen herrschende Normen, gilt man schnell als Prahlhans oder Querulant.”

Die vollständige Liste findet ihr auf Karrierebibel

Hässliche Menschen werden kriminell und schöne Menschen haben Erfolg…

0 comments

Posted on 16th Dezember 2009 by admin in Allgemein

, ,

… so lautet die Kurzfassung eines Artikels, welcher am 16.Dezember 2009 in Telepolis erschienen ist.

Der passende Absatz lautet:
“. Menschen, die als schön gelten, werden von ihren Mitmenschen positiver beurteilt. Nach Studien sollen sie im Allgemeinen auch mehr Gehalt erzielen und mehr Erfolg im Beruf haben, besser mit anderen vernetzt sein und ihnen soll es besser gehen als den weniger attraktiven Menschen. Eine Studie will sogar herausgefunden haben, dass hässliche bzw. unattraktive Menschen eher kriminell werden als durchschnittlich aussehende, während schöne Menschen weniger Straftaten als diese begehen sollen. [...]”
Quelle: Heise.de/tp

Jetzt bin ich erst einmal ein wenig baff,  aber wenn man überlegt, das schöne Menschen schon in der Schule in der Regel beliebter sind… wobei… Leute wie Bill Gates würden auch nicht unbedingt einen Schönheitspreis gewinnen… also lernen wir mal wieder, das man Studien nicht immer glauben kann.