Wenn Feigheit, Geldgier und Machtgeilheit über die Demokratie herrschen

0 comments

Posted on 23rd Mai 2011 by KaiDomroese in News

, , , , , ,

Im Jahr 2011 wird behauptet, Deutschland sei eine Demokratie und alle Menschen seien gleich.

Pustekuchen, denn Rüdiger Wohltmann und Doris Juranek scheinen zu meinen, in Deutschland sind nicht alle Menschen gleich, denn Feminismus und die milliardenschwere Frauenförderung ist mehr wert, als das Gleichheitsprinzig.

Das alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind, sollte selbstverständlich sein, aber in Goslar siegt die Feigheit, Geldgier und Machtgeilheit über die Demokratie: Was war passiert? Die Gleichstellungsbeauftragte Monica Ebeling hatte sich nicht nur alleine für Frauen eingesetzt, sondern auch Männerthemen angesprochen und ein Papa-Picknick, etc. organisiert. Aber sowas geht natürlich nicht meinten die Feministinnen in Goslar, schließlich würde so den Feministinnen weniger Geld zur Verfügung stehen und eigentlich sei das Ziel nicht, das Frauen und Männer gleich behandelt werden, sondern das Frauen besser wie Männer behandelt werden. Aus der Ferne betrachtet könnte man glatt meinen, der Herr Rüdiger Wohltmann hat sich einfach aus Feigheit gleich auf die Seite der Feministinnen gestellt…

Ich finde es echt zum brechen, was da in Goslar mit der Frau Monika Ebeling gemacht wurde – wäre ich Rüdiger Wohltmann oder Doris Juranek hätte ich mich in Grund und Boden geschämt, aber wenn man natürlich Geldgierig, Machtgeil und feige ist, ist einem die Demokratie natürlich egal.

Artikel zum Thema:

Von der Befreiung zum Tabu (Telepolis)

Falsche Frau, falscher Platz

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar